Häufig gestellte Fragen

Gibt es die Möglichkeit, sich eine virtuelle Vorlesung einmal anzusehen?

Ja, diese Möglichkeit gibt es tatsächlich - wir haben für Sie eine solche Vorlesung in einem 3minütigen Video zusammengefasst. Das Video finden Sie in unserem Youtube-Kanal, klicken Sie bitte einfach hier: 'Wie funktioniert eine virtuelle Vorlesung eigentlich?'

Gibt es Einsendeaufgaben, die ich zur Korrektur an die DIPLOMA Hochschule senden muss?

Nein, von diesem System haben wir Abstand genommen. Zur regelmäßigen aktuellen Studienerfolgskontrolle haben wir nach jedem Kapitel in den Studienheften sog. "Selbstkontrollaufgaben", die Sie lesen sollten. Die korrekten Antworten finden Sie natürlich auch in den Studienheften. Ansonsten stehen Ihnen Ihre StudienbetreuerInnen und die DozentInnen auch gerne hilfreich zur Seite.

Ich habe schon mal ein Studium begonnen, es aber nicht beendet. Wie kann ich mir meine erworbenen Scheine anrechnen lassen?

Senden Sie Ihre Unterlagen (Scheine, Nachweis einer Weiterbildung, ggfs. Vordiplom, möglichst mit näheren Angaben zur Stundentafel) an den Leiter unseres Prüfungsamtes. Er erstellt Ihnen einen individuellen Plan, welche Prüfungsleistungen Sie bei einem Studium an der DIPLOMA Hochschule noch zu erbringen haben und wie sich Ihre Studiengebühr aufgrund der Anrechnungen verringern kann. Außerdem erhalten Sie eine Empfehlung, in welchen laufenden Studienjahrgang Sie an dem von Ihnen gewünschten Studienzentrum einsteigen können.

Ist das Fernstudium an der DIPLOMA Hochschule steuerlich absetzbar?

Aufwendungen, die Sie im Zusammenhang mit Ihrem berufsbegleitenden Studium nachweisen können, können Sie derzeit als Werbungskosten in Ihrer Lohnsteuererklärung geltend machen. Auf Wunsch erhalten Sie von der DIPLOMA Hochschule hierzu eine Bescheinigung der von Ihnen jeweils gezahlten Studiengebühren.

Kann ich an der DIPLOMA Hochschule studieren, obwohl ich keine Hochschulzugangsberechtigung besitze?

Ja. Diese besonderen Zulassungsbedingungen erfahren Sie unter Tel. 05722 / 286 997 - 32.

Kann ich den Studienstoff auch ausschließlich anhand Ihrer Studienhefte erarbeiten?

Nein, das wäre für ein wissenschaftliches Studium etwas zu wenig. Unser Studiensystem setzt sich aus dem Studium der Studienhefte, dem Besuch der Präsenzveranstaltungen und dem Studium der empfohlenen Zusatzliteratur zusammen. Aufgrund dieser so zu erwerbenden Kenntnisse brauchen Sie einen Vergleich mit Präsenz-Studierenden nicht zu scheuen. Ob Sie die Kenntnisse für die Leistungsüberprüfung auf diese Weise erwerben, bleibt Ihnen als Studierende überlassen. Manche Studierende bringen auch erhebliche Vorkenntnisse mit oder nutzen häufig wissenschaftliche Landesbibliotheken, die Ihnen als eingeschriebenem Studierende zur Verfügung stehen, so dass Sie nicht immer an allen Präsenzveranstaltungen teilnehmen müssen und dennoch erfolgreich abschließen.

Kann ich über ein Studium an der DIPLOMA Hochschule auch Steuerberater/in werden?

Diese Möglichkeit ist gegeben, indem Sie ein wirtschaftswissenschaftliches oder wirtschaftsjuristisches Studium an der DIPLOMA Hochschule absolvieren, danach zwei weitere Jahre in einem steuerberatenden Beruf tätig sind, eine Prüfung an der für Ihren Wohnort zuständigen Oberfinanzdirektion beantragen und erfolgreich ablegen.

Was ist der Unterschied zwischen einem "Bachelor of Arts" und einem "Bachelor of Science"?

Es handelt sich um Eingruppierungen von Studiengängen, die von Akkreditierungsagenturen vorgenommen werden. Der Grad "Bachelor of Arts" wird in der Regel für Studiengänge im Bereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, der "Bachelor of Science" im Bereich Naturwissenschaften vergeben.

Was ist ein Freiversuch?

Ein Freiversuch ist eine Prüfungsleistung, die zeitgerecht erbracht wird, d. h. zu dem Zeitpunkt, an dem sie für Ihren Studienjahrgang festgelegt wurde. Sie können selbst entscheiden, ob das Ergebnis gewertet werden soll oder ob Sie von einer der drei weiteren Prüfungsmöglichkeiten Gebrauch machen.

Was versteht man unter "ECTS" und "Workload"?

Unter "ECTS" werden Punkte (credits) nach dem European-Credit-Transfer-System verstanden, die in einem Diploma-Supplement (Anhang zum Prüfungszeugnis inkl. Studiengangserläuterung) und einem Transcript of records (Notenskala) bescheinigt und den Absolventen von Bachelor- und Master-Studiengängen mit der Urkunde zur Führung der Berufsbezeichnung und dem Zeugnis ausgehändigt werden. "Workload" ist die Arbeitsbelastung von Studierenden, wobei ein ECTS 25 bzw. 30 Stunden (studiengangsabhängig) Workload bedeutet. Theoretisch macht ein Bachelor-Studiengang von 180 ECTS somit 5.400 Arbeitsstunden Workload aus. Bei einem 3-jährigen Vollzeitstudium mit 45 Studienwochen pro Jahr ergeben sich durchschnittlich 40 Wochenarbeitsstunden für die Studierenden. Individuell kann diese Zahl aber je nach Leistungsfähigkeit und Vorkenntnissen stark davon abweichen.