Mediensoziologie

Studienschwerpunktveranstaltungen innerhalb des Bachelor-Studiengangs Medienwirtschaft & Medienmanagement (B.A.):

1. Ethik der Medien:

Diskursive Erörterungen zu den Aufgaben einer Medienethik im digitalen Zeitalter, ethische Problematisierungen des Verhältnisses »Individuum - Medium - Gesellschaft« sowie eine Sensibilisierung für die grundlegenden Charakteristika von Medien.

Anhand eines intensiven Einblicks in medienethische Fragestellungen und deren extensive Diskussion erfolgen methodologische Erörterungen zu den Grundlagen, Aufgaben und Verfahren ethischer Urteilsbildung. Ziel der Veranstaltung ist es, unter Einbezug der konkreten Erfahrungen der Studierenden die Verknüpfung von Medien, Ethik und Wirklichkeit im Alltag offen zu legen, damit die Frage nach dem verantwortungsvollen Handhaben medialer Produkte unter realistischen Voraussetzungen gestellt werden kann (»Medienethik als angewandte Ethik: Zur Organisation ethischer Entscheidungsprozesse«). Als Lernziel der Veranstaltung geht es um das Implementieren des Wertediskurses über Medien in das Selbstverständnis professionellen Handelns zukünftiger Medienmanager.

2. Medien und Unternehmenskommunikation:

Vermitteln von Grundlagen aus den Bereichen Medien- und Kommunikationstheorie, visuelle Kommunikation, Kommunikations- und Interaktionsformen mit neuen Medien, Experten-Laien-Kommunikation; Unternehmenskommunikation - auf der Grundlage der Sozialpsychologie, Medienpsychologie und -soziologie sowie Mediengeschichte.
Ausbau der kommunikativen Kompetenz mittels Rhetorik-, Präsentations- und Moderations-Kursen und Vertiefung rhetorischer Fähigkeiten in praktischen Übungen (Rollenspiele): zu Marketing-Strategien, zu adressatenspezifischer Textproduktion, zur technischen Herstellung von Multimedia-Texten und zum Web-Design.
Im Rahmen der Unternehmenskommunikation wird ein Verstehen und Wissen gefördert in den Bereichen: Kundenorientierung; Marketing; Kooperation mit den am Ort oder in der Region ansässigen Wirtschaftsunternehmen; Kommunizieren von Standortqualitäten; Corporate Identity und Corporate Image; bewusste Gestaltung einer Unternehmenskultur; Mitarbeiterkommunikation; kommunikative Vermittlung des KVP aller Produktions- und Vermarktungsfaktoren; Personal Coaching von Führungskräften; Einüben von Feedback- und Gesprächstechniken.

3. Spezielle Soziologie der Medien:

Wissen und Verstehen um die hochreflexiven Strukturen von Medien und ihre Rückbezüglichkeit auf Gesellschaftsprozesse, Entwickeln von Instrumentarien der soziologischen Prozessanalyse und Ausbau von Kompetenzen in der Leitung von Einrichtungen und Führung von Teams.

Mediensoziologie (B.A.)