Erfolgsgeschichten

Latifa Alloulat, Bachelor of Arts Betriebswirtschaft

"Als ich mich im Oktober 2008 bei der DIPLOMA für den Studiengang Betriebswirtschaft am Standort Bonn einschrieb, hatte ich schon so meine Bedenken, wie ich das künftig gemanagt bekommen sollte. Schließlich hatte ich noch ein 2-jähriges Kind, einen Vollzeitjob und nun wollte ich auch noch freiwillig nebenberuflich studieren? Mir war bewußt, dass mir eine große Herausforderung bevor stand. Doch ich wusste auch, dass ich es eines Tages bereuen würde, wenn ich diesen Schritt nicht gehen würde. Ich wollte mich persönlich weiterentwickeln und mir neues Wissen aneignen. Mit dem Motto: "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt" habe ich mich dann dieser neuen Herausforderung gestellt. Vom ersten Tag an bereitete mir das Studium bei der DIPLOMA große Freude. Ich war sehr wissbegierig und wusste daher, dass ich mir während dieser Zeit viel Wissen aneignen und viele neue Kontakte knüpfen werde. Die persönlichen Erfolge nach den Ergebnissen der Modulprüfungen haben mich immer wieder aufs Neue glücklich gemacht, mich gestärkt und mich überaus motiviert. Noch während meines Studiums gebar ich mein zweites Kind und war kurz davor das Studium abzubrechen. Noch heute frage ich mich, wie ich das geschafft habe und welch starken Willen ich gehabt haben muss, dass ich nicht aufgegeben und trotzdem weiter studiert habe. Ich hatte ein wirklich ausgeprägtes Durchhaltevermögen und einen besonders starken Willen.

Jeder, der meinte, dass man Beruf, Studium und Familie nicht unter einen Hut bringen kann, der irrt sich! Es ist lediglich alles eine Frage der Organisation und Selbstdisziplin! Besonders wichtig ist es dabei, dass man Menschen in seiner Umgebung hat, die hinter einem stehen und die einen auch so gut wie möglich unterstützen. Ohne einige Menschen, insbesondere jedoch ohne meinen Mann, der mich während meines Studiums in jeglicher Hinsicht unterstützte, hätte ich dieses Studium sicherlich nie so erfolgreich absolvieren können. Ich appelliere daher an alle Mütter, die sich nicht trauen diesen Weg zu gehen: "Traut euch und seid stark, denn alles im Leben ist letztendlich machbar, wenn man es nur wirklich WILL! Und der Erfolg für die mühsame Arbeit zahlt sich sicherlich irgendwann mal aus!" Allein die Urkunde am Tag der Abschlussfeier überreicht zu bekommen, ist ein einmaliges Erlebnis und ein wunderbares Gefühl, das man einfach erlebt haben muss!

Letztendlich habe ich aus eigener Kraft das Unmögliche möglich machen können und kann heute im Großen und Ganzen mit einem lachenden und einem weinenden Auge an die wunderbare und erfolgreiche Zeit während meines Studiums zurückblicken. Ich würde immer wieder an der DIPLOMA studieren und diese Fachhochschule immer wieder weiterempfehlen. Durch das Fernstudium an der DIPLOMA und den Präsenzveranstaltungen an den Samstagen war es mir möglich, Studium, Beruf und Familie wunderbar unter einen Hut zu bringen. Ich finde es ausgezeichnet, dass die DIPLOMA auch zeitlich eingeschränkten Menschen die Möglichkeit gibt, einen akademischen Titel zu erlangen. Die DIPLOMA ist meines Erachtens die perfekte Fachhochschule für zeitlich eingeschränkte Menschen, denn sie ermöglicht es jedem, wunderbar Beruf, Familie und Studium miteinander zu vereinbaren. Heute kann auch ich auf eine wundervolle Zeit zurückblicken und besonders stolz auf mich sein, den akademischen Titel "Bachelor of Arts" tragen zu dürfen.

Vielen Dank liebe DIPLOMA, dass du mir das auf diesem Wege ermöglicht hast!"

 

Latifa Alloulat (33 Jahre), Bonn

Thomas Bieler, Diplom-Wirtschaftsjurist

"Als ich mich 2007 für den letzten Studiengang zum Dipl. Wirtschaftsjuristen (FH) einschrieb, wusste ich nicht, ob ich die große Belastung durchstehen würde. Ich habe während des Studiums wöchentlich 6 Tage als Geschäftsführer eines Schwimmbades gearbeitet und am 7. Tag in der Fachhochschule in Friedrichshafen studiert.

Schnell habe ich mich an einen Rhythmus gewöhnt, der es mir erlaubte, täglich 2-3 Stunden zu lernen. Meistens vor dem Schlafengehen.

Die interessanten Studienfächer und die gut vorbereiteten Dozenten sowie die Freundschaften unter uns Studierenden haben es mir sehr leicht gemacht, am Samstag in den Unterricht zu kommen.

Der Erfolg: Ein Abschluss, der in der Diplomarbeit mit "sehr gut" benotet wurde und im Gesamtergebnis mit "gut".

Heute bin ich selber Dozent an der DIPLOMA. Im virtuellen Studiengang Wirtschaftsrecht unterrichte ich Handels- und Gesellschaftsrecht. 17 Studenten aus ganz Deutschland hören und diskutieren mit mir über einen Monitor mit Kamera und Mikrofon. Eine Unterrichtsform mit Zukunft. Ähnlich wie in der Schule, im Hörsaal, habe ich die Studenten am Bildschirm vor mir und jeder kann zu den Themen Stellung nehmen.

Über Facebook können alle meine Studenten auch außerhalb der Unterrichtszeit mit mir in Kontakt treten. Eine E-Mail meiner Studenten zeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Danke DIPLOMA für die Ausbildung! Danke, dass ich mein Wissen weiter geben darf! Danke liebe Studenten!"

 

Thomas Bieler (47 Jahre), Konstanz

Heiko Eiler, Diplom-Betriebswirt

"Ich habe mich damals mit einem Arbeitskollegen und jetzt guten Freund dazu motiviert noch ein Studium zu absolvieren. Wir wollten unbedingt schnell anfangen um noch den akademischen Grad "Diplom" zu erhalten. Meine berufliche Situation im Verlaufe des Studiums verlangte nach hoher Flexibilität. Ich musste ein komplettes Semester aussetzen, was problemlos möglich war.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich weiterzubilden. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist es wichtig, dass es gut qualifizierte Leute gibt. Ein gesundes Maß an Eigenverantwortlichkeit und Disziplin sowie Fleiß sollten mitgebracht werden. Ein Studium ist kein "Spaziergang", aber es erfüllt einen mit Stolz und man erntet viel Anerkennung im privaten und beruflichen Bereich über die Leistung, die man erfolgreich erbracht hat."

 

Heiko Eiler (33 Jahre), Hünfelden-Kirberg

Michael Kutter, Bachelor of Arts Medizinalfachberufe

"Als Physiotherapeut mit langjähriger Berufserfahrung wollte ich meine Kompetenzen auch auf wissenschaftlicher Ebene erweitern.

Frau Prof. Dr. Link hat mich im Studienzentrum Hannover persönlich und sehr gut beraten. Daraufhin habe ich mit einer hohen inneren Motivation im April 2009 den Studiengang "Bachelor of Arts (B.A.) Medizinalfachberufe" am Studienzentrum Hannover der DIPLOMA Hochschule begonnen.

Das berufsbegleitende Fernstudium mit regelmäßigen Präsenzveranstaltungen hat mich besonders angesprochen. So konnte ich das Studium flexibel gestalten und in meine berufliche Tätigkeit integrieren.

Besonders gut fand ich die Präsenzveranstaltungen, die kleinen Gruppen, den persönlichen Kontakt sowie die individuelle Betreuung durch die motivierten und fachkompetenten Dozenten.

Ein lebendiger Austausch in den Vorlesungen über die Auswirkungen gesundheitspolitischer Veränderungen und den Wandel der Gesundheitsberufe haben mir neue und bereichernde Perspektiven eröffnet. So können wir die Zukunft der Gesundheitsberufe aktiv mitgestalten.

Am 22. März 2012 habe ich das Studium mit dem Abschluss-Kolloquium zu meiner Bachelor-Thesis erfolgreich beendet.

Durch das Studium hat sich neben einer deutlichen Kompetenzerweiterung auch mein persönlicher "Denkhorizont" erweitert.

Ich bin stolz, durch mein erfolgreiches Studium an der DIPLOMA Hochschule meinen persönlichen Beitrag zur Weiterentwicklung des Berufsstandes der Physiotherapie zu leisten."

 

Michael Kutter (42 Jahre), Hameln

Ulrike Albrecht, Diplom-Physiotherapeutin

"Für meine Diplomarbeit habe ich den Innovationspreis der BKK Hessen erhalten. Der Preis zeigt, dass sich qualifiziertes, wissenschaftlich untermauertes Arbeiten, auch zukünftig als feste Säule im Gesundheitssystem behaupten wird. So unterstützen alle Krankenkassen und die Stiftung "Sport in der Schule" mein in der Diplomarbeit evaluiertes Kinderprojekt "KiLo - Kinder im Lot".

Mit der DIPLOMA habe ich eine Hochschule gefunden, die erwachsenengerechtes Studieren auf hohem Niveau ermöglicht. Besonders für uns erfahrene Therapeuten, die schon über zahlreiche Fort- und Zusatzausbildungen verfügen, vermittelt dieser Studiengang neues Wissen. Damit können wir unsere Praxen als Gesundheitsunternehmen im Wettbewerbssystem führen und uns weitere Berufsfelder erschließen."