Häufig gestellte Fragen

Wie sind die Klausuren im Studiengang Wirtschaftsrecht aufgebaut?

Im Studiengang Wirtschaftsrecht bestehen die Klausuren in den juristischen Fächern i. d. R. aus ein bis zwei "Fällen" sowie Wissens- und Verständnisfragen. Es finden keine Theorie-Diskussionen statt, und es müssen auch keine umfangreichen Gutachten verfasst werden. Die Klausuren in den wirtschaftswissenschaftlichen Fächern bestehen aus Anwendungsaufgaben sowie Wissens- und Verständnisfragen. Jede Prüfungsleistung kann im Übrigen bis zu viermal absolviert werden, wenn von der Freiversuchsregelung (s.o.) Gebrauch gemacht wird.

Wie viele Stunden wöchentlich muss ich in meiner Freizeit aufwenden, um den Studienstoff zu bewältigen?

Die Akkreditierungsagenturen gehen bei einem Vollzeitstudium von einer wöchentlichen Studienbelastung (Workload) von ca. 40 Stunden aus; individuell, je nach Vorkenntnis, kann dies stark variieren. Wir gehen bei einem berufsbegleitenden Studium davon aus, dass bei regelmäßiger Vor- und Nacharbeit erfahrungsgemäß (neben den samstäglichen Präsenzveranstaltungen) durchschnittlich ca. 10 bis 15 Stunden Studienzeit wöchentlich für das Durcharbeiten der jeweils relevanten Studienhefte und Sichtung von Zusatzliteratur anfallen.